FDP Bornheim

FDP Bornheim begrüßt Schulstart mit Mund-Nasen-Schutz

Bornheim, 06.08.2020 – „Wir begrüßen, dass der Schulbetrieb in Bornheim im kommenden Schuljahr 2020/2021 für die Schülerinnen und Schüler aller Jahrgänge an allen Schulformen wieder weitgehend im Präsenzunterricht erfolgt“, erklärt Jörn Freynick, Vorsitzender der FDP Bornheim und Mitglied der FDP-Fraktion im Düsseldorfer Landtag. Trotz vieler berechtigter Bedenken in Bezug auf die Konzentrationsfähigkeit der Schülerinnen und Schüler und möglicher Hitzeprobleme begrüßen die Bornheimer Liberalen die Entscheidung des Ministeriums für Schule und Bildung NRW.

„Die Wiederauf­nahme des Schulbetriebs ist richtig. Es gibt keine Blaupause für den Umgang mit dem Virus. Niemand will eine zweite Welle der Corona-Pandemie. Deswegen halten wir auch den vorsichtigen Start mit der Mund-Nasen-Maske für den richtigen ersten Schritt“, kommentiert der schulpolitische Sprecher und stellver­tre­tende Parteivorsitzende der FDP Bornheim, Matthias Kabon, die Entscheidung der CDU/FDP-Landesregierung und ergänzt: „Bei aller Notwendigkeit klarer Regeln für Hygiene, Infektions­schutz und Schulbetrieb sollten die Schulleiter den individuellen Freiraum haben, zu entscheiden, ob Schüler aus überhitzten Klassenzimmern zwischen den Stunden frische Luft auf dem Schulhof tanken können oder das Schulstunden verkürzt werden. Wir erwarten, dass die Landesregierung den Schulleitern diesen Entscheidungsspielraum einräumt, um auf Situationen vor Ort regieren zu können. Ein zu starres Konzept halten wir hier für falsch.“

Prinzipiell freuen sich die Bornheimer Liberalen über die Digitaloffensive der CDU/FDP-Landesregierung: „Um alle rund 200.000 Lehrkräfte als auch die Schülerinnen und Schüler, die bislang nicht über ein digitales Endgerät verfügen, mit einem solchen auszustatten, hat die Landesregierung ein Investitions­paket in Höhe von 350 Millionen Euro bereitgestellt. Diese ist die größte digitale Ausstattungsoffensive für Schulen, die es je in Nordrhein-Westfalen gegeben hat. Leider haben erst zwei Bornheimer Schulen hier Bedarf angemeldet“, berichtet Jörn Freynick aus einer kleinen Anfrage der Freidemokraten an die Bornheimer Stadtverwaltung.

Zudem hat das Land NRW vor wenigen Tagen ein weiteres Maßnahmenpaket zur Verbesserung der Personalsituation an den Schulen in Nordrhein-Westfalen vorgestellt. Durch die zusätzlichen Lehrkräfte soll unter anderem der Präsenzunterricht im kommenden Schuljahr 2020/21 sichergestellt werden. Die nötigen rechtlichen Regelungen wurden mittlerweile umgesetzt und die einzelnen Maßnahmen können nun in Schulen angewendet werden.