FDP Bornheim

14 Orte brauchen engagierte Ortsvorsteher: Listenverbindung zwischen CDU, UWG und FDP

Bornheim, 23. Juli 2020 - Die Ortsvorsteher der 14 Bornheimer Ortschaften werden nach der Kommunalwahl am 13. September 2020 durch den neuen Rat der Stadt gewählt. Dazu schreibt die Gemeindeordnung vor, dass die Wahl unter Berücksichtigung des Stimmenverhältnisses des jeweiligen Ortes erfolgt. Für CDU, UWG und FDP ist es besonders wichtig, dass die Orte durch kompetente und bürgernahe Frauen und Männer vertreten werden, die die Belange des Ortes gegenüber dem Rat wahrnehmen können. Daher haben die drei Parteien eine Listenverbindung geschlossen, um gemeinsame Vorschläge für die Wahl der Ortsvorsteher zu unterbreiten.

Hat die Listenverbindung aus CDU, UWG und FDP zusammen mehr Stimmen in einem Ort als andere Parteien oder Listenverbindungen, so können sie einen Ortsvorsteher vorschlagen. „Fachliche und soziale Kompetenz sowie Ortskenntnis wiegen schwerer als eine Parteimitgliedschaft“, betont Jörn Freynick, Vorsitzender der FDP Bornheim. „Außerdem wollen wir mehr Entscheidungen in die Orte verlagern und damit die demokratische Mitbestimmung an der Basis stärken.“